1. Selbstverständnis
Die Klima-Allianz Schwerte bietet Organisationen, Gruppierungen und Einzelpersonen eine Plattform, in der sich jede und jeder für gemeinsame Ziele für Klimaschutz, Vermeidung unumkehrbarer Klimaveränderungen sowie Nachhaltigkeit in Schwerte engagieren und dazu vorhandene Expertise einbringen kann. Die Allianz ist insbesondere offen für Initiativen, die sich mit Energiewende, Klimaschutz und Klimawandel, Mobilitätswende, Biodiversität, ökologischer Landwirtschaft, Gemeinwohlökonomie, Natur- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen.

Diese Plattform versteht sich als unabhängig und parteipolitisch neutral. Sie will Expertise und Engagement bündeln und dazu beitragen, zielorientierte, direkt
umsetzbare Projekte in Schwerte bekannt zu machen und zu unterstützen und Schwerte als eine Stadt in der öffentlichen Wahrnehmung zu positionieren, die sich nachhaltig ausrichtet. Der Austausch unter den Teilnehmenden soll dazu beitragen, Schwerte bis 2035 klimaneutral werden zu lassen.

 

2. Zielbereiche
Die Klima-Allianz verfolgt Aktivitäten und Projekte in folgenden Zielbereichen:

  • Erneuerbare Energien
    Ausbau erneuerbarer Energien mittels Photovoltaik (Solarzellen) und Windenergie. Dabei ist zum einen an Kampagnen zu denken, mit denen Privatleute dafür motiviert werden, kleinere Anlagen für die Eigennutzung zu installieren, wozu auch Stecker-Solargeräte gehören. Auf öffentlichen und Industrie-Gebäudedächern sind große Solaranlagen voranzutreiben. Zum anderen ist die Windenergie deutlich mit dem Ziel auszubauen, die Kapazitäten unter Berücksichtigung berechtigter Wohn- und Naturschutzbelange erheblich zu vermehren. Dazu können auch Mini-Windkraftanlagen für Privatgrundstücke beitragen.
  • Verkehr
    Die StVO und die bisherige Verkehrsstruktur in Schwerte sind auf den Kraftverkehr ausgerichtet. Zur erforderlichen Mobilitätswende ist dem Fuß- und Radverkehr im Kernstadtbereich Vorrang einzuräumen und im übrigen Stadtbereich eine gleichwertige Teilnahme am Verkehr zu ermöglichen. Die notwendige Verminderung
    von Verkehr mit Verbrennungsmotoren ist darüber hinaus durch Elektrifizierung und Bedarfsanpassung des ÖPNV/Bahnverkehrs zu erreichen.
  • Biodiversität / Landwirtschaft / Konsum
    Artenvielfalt und ökologisch intakte Räume erhöhen die Lebensqualität für Viele. Daher ist insbesondere die Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft zu fördern. Der Schutz landwirtschaftlicher Flächen und Flächen des Landschafts- und Naturschutzes ist konsequent sicher zu stellen.
    Auch der urbane Raum lässt sich schon durch einfache Maßnahmen der Biodiversität sichtbar aufwerten. Eine Verbesserung der Stadt-Ökologie wird erreicht durch Aufwertung von Grünflächen, Baumpflanzungen und Blühstreifen etc. auf öffentlichen Flächen, Brachflächen und Firmengeländen. Dazu gehört auch eine Motivation privater Gartenbesitzer, Schotterflächen zügig zurückzubauen und Grundlagen für Vegetation zu schaffen. Das ökologische Bewirtschaftungskonzept für den Schwerter Stadtwald soll mit Leben gefüllt bleiben. Durch Zukauf von Waldflächen ist die Ausdehnung des entsprechenden Gebiets anzustreben.
    Positive Impulse für umweltbewusstes Konsumverhalten bereichern das Gemeinwesen und stärken einen verantwortlichen Umgang mit begrenzten Ressourcen.
  • Gebäude
    Die energetische Aufwertung vorhandener öffentlicher und privater Gebäude ist - für Mieter sozialverträglich - zu verstärken.

 

3. Organisationsform
Die Klima-Allianz Schwerte versteht sich als offener Zusammenschluss und verzichtet auf eine verbindliche Rechtsform. Sie entwickelt ein basisdemokratisch orientiertes
Statut, in dem notwendige Arbeitsregeln formuliert werden. Beitreten kann nur, wer die Zielbereiche der Klima-Allianz unterstützt. Beitretende sind damit einverstanden, dass sie als solche genannt werden. Zur Wahrung der politischen Neutralität gehören politische Parteien nicht zum Kreis der Beitrittsberechtigten.
Die Klima-Allianz bildet ein Organisationsteam, das gemeinsam getragene Projekte - soweit von den Initiatoren gewünscht und sinnvoll - an die Öffentlichkeit heranträgt.
Sowohl ein Beitritt als auch ein Ausscheiden aus der Klima-Allianz werden - solange ein Statut nicht verabschiedet wurde - dem Organisationsteam mitgeteilt und ist damit wirksam.

 

4. Finanzierung
Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben. Konkrete gemeinsame Projekte sollen durch teilnehmende Organisationen / Personen oder gewonnene Kooperationspartner finanziert und zeitnah realisiert werden.

 

5. Mitgliedsorganisationen
Die Klima-Allianz Schwerte wird von folgenden Organisationen getragen:

 

6. Organisationsteam
Interessierte Organisationen, Gruppierungen oder Einzelpersonen wenden sich bitte an das ehrenamtliche Organisationsteam:

  • Claudia Mahneke
  • Dr. Thomas Kruse
  • Dr. Matthias Geck

Das Organisationsteam koordiniert Aktivitäten und Wünsche der Mitgliedsorganisationen einschließlich der Öffentlichkeitsarbeit der Klima-Allianz Schwerte.
Näheres wird in einem Statut geregelt, das einer 2/3-Mehrheit der Mitgliedsorganisationen und Einzelmitglieder bedarf, wobei diese jeweils eine Stimme haben.